Kursverläufe mit Charttechnik analysieren

Mit wenigen Mausklicks Kursverläufe analysieren, Trends erkennen und so die richtigen Beschaffungszeitpunkte für Gas bestimmen: Das bietet das Charting-Tool auf der Online-Plattform E-Point.

20. Februar 2018

Der Nutzer bekommt mit dem Tool neben Preisdaten eine Vielzahl von Analysewerkzeugen für seine individuellen Chartanalysen zur Verfügung gestellt, teilt die GVS weiter mit.

Es sei übersichtlich, intuitiv bedienbar und verfüge über 100 Trendfolgeindikatoren und Oszillatoren. Zusammen mit intelligenten Zeichentools ermögliche das neue Modul auf E-Point individuelle Chartanalyse auf professionellem Niveau.

Weitere Informationen stellt die Gasversorgung Süddeutschlangd  bei kostenlosen webbasierten Präsentationen bereit, die in der Akademie auf www.e-point.de gebucht werden  können.

Technische Chartanalyse verstehen

Darüber hinaus bietet das Unternehmen Seminare zur Technischen Chartanalyse an. Dort steht die Anwendung der verschiedenen Werkzeuge im Vordergrund: Wie interpretiere ich Kursverläufe und Handelssignale richtig? Wie erkenne ich Trends und Signale? Wie funktionieren die verschiedenen Indikatoren?

Zusätzliche Daten und Fakten für fundierte Entscheidungen gibt es im wöchentlichen Chart-Telegramm, im 14-tägigen Gas Call sowie im monatlichen Gasmarkt-Telegramm.

Plattform besteht seit 2017

Der Energie-Marktplatz E-Point bildet laut GVS alle Geschäftsprozesse ab: Von der Vorbereitung einer Transaktion bis zur umfassenden Portfoliobewertung und entsprechendem Reporting.

Seit 2017 können Stadtwerke, Weiterverteiler  und Industriebetriebe ihre Geschäfte demnach effizient vorbereiten, vollziehen und verfolgen. Sie erhalten über die Plattform Markt- und Preisinformationen, einen direkten Marktzugang für den Kauf und Verkauf von Gas und Strom zu Realtime-Preisen sowie die gesamte Abwicklung und Verwaltung.