Lechwerke bauen erstes intelligentes Stromnetz auf

Die Lechwerke (LEW) bauen das erste intelligente Stromnetz innerhalb ihres Netzgebiets auf. In der Siedlung Wertachau, einem Ortsteil der Stadt Schwabmünchen, soll das Stromnetz der Zukunft im Rahmen des Pilotprojekts ›Smart Operator‹ entstehen.

28. August 2012

Mehr als 100 Haushalte der Siedlung beteiligen sich an dem Projekt, das bis Ende 2014 läuft, so die LEW. Ziel sei, Erfahrungen im Betrieb eines intelligenten Stromnetzes zu sammeln und zu untersuchen, welchen Beitrag die Steuerung einzelner, intelligenter Komponenten zum Ausgleich von Verbrauch und Erzeugung in einem Ortsnetz leisten kann.

Das Projekt gliedert sich in zwei Phasen: Im ersten Abschnitt baut das Unternehmen bis Ende dieses Jahres in der Siedlung ein Glasfasernetz auf, an das die teilnehmenden Haushalte angeschlossen werden. In den Häusern werden die bestehenden Zähler gegen intelligente Stromzähler ausgetauscht. Diese messen Spannung und Verbrauch eines Haushalts und übertragen die ermittelten Werte über das Glasfasernetz. Auf Basis dieser Informationen entwickelt die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) die Programmierung für das Gehirn des intelligenten Stromnetzes – den ›Smart Operator‹. In der zweiten Projektphase zwischen Anfang 2013 und Ende 2014 soll der ›Smart Operator‹ dann in das Stromnetz integriert werden, so die LEW.