Namhafte Experten aus Industrie, Energiewirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Politik diskutieren über die Erzeugung von Strom die Speicherung, Übertragung und Verteilung. Auch die technologischen Lösungen, durch die die Versorgung effizienter, sicherer, umweltverträglicher und wirtschaftlicher werden kann, stehen im Blickpunkt von »Life Needs Power«. In diesem Jahr reicht das Themenspektrum von der Integration erneuerbarer Energien und dem Netzausbau über energietechnische Mobilitätstechnologien bis hin zur strategischen Perspektive der Energiepolitik.

Eine Auswahl an Highlights des fünftägigen Programms in Halle 12 (Stand C6): Prof. Robert Schlögl vom Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft erklärt die strategische Forschungsagenda der Bundesregierung. Unter der Überschrift ›Systemdienstleistungen 2030‹ blickt der Dortmunder Professor Christian Rehtanz in die Zukunft.

Die Teilnahme am Energieforum »Life Needs Power« ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Programm: www.life-needs-power.de/programm/