Von modernster Mess- und Systemtechnik über digitale Plattform- und Software-Lösungen bis hin zu smarten Daten-Services sowie mit der Erfahrung aus fast 100 IoT-Projekten im Gepäck vermittelt Zenner detaillierte Einblicke in die angewandte Digitalisierung. „Wir informieren über neue Lösungen zur digitalen Messstelle, das LoRa-Submetering-Portfolio, innovative Smart City-Use cases mit IoT, CLS-Anwendungen zum Schalten von EEG-Anlagen oder E-Ladesäulen via SMGW sowie über digitale Datenservices auf Basis von KI, wie z.B. analytische Auswertungen und datengetriebene Anwendungen aus IoT-Daten“, so das Unternehmen.

ANZEIGE

„Die Themen Digitalisierung und IoT sind in der Energiewirtschaft angekommen. Kenntnisstand und Umsetzungsgrad in der Branche sind deutlich höher als noch vor einem Jahr“, erklärt Zenner-Geschäftsführer Sascha Schlosser. „Für Unternehmen, die spätestens jetzt angesichts des anstehenden Smart Meter Rollouts Digitalisierungs- oder IoT-Projekte in Angriff nehmen und erfolgreich umsetzen wollen, gilt es nun, den richtigen Partner zu finden. Wir zeigen auf der E-world, dass wir mit unserer Erfahrung, unserem breiten Lösungs-Portfolio und unserem geballten Know-how in der Minol-Zenner-Gruppe diese Rolle optimal ausfüllen können.“

Aktuelle Handlungsfelder

Die aktuellen Handlungsfelder bei Stadtwerken, Energieversorgern und Kommunen werden sowohl politisch als auch gesellschaftlich getragen. Dazu zählen Transparenz und Effizienz beim Energieverbrauch durch Smart Metering, Submetering und intelligente Gebäude, eine dezentrale Energieerzeugung, die Nutzung erneuerbarer Energien sowie E-Mobilität und Sharing-Angebote. Sie alle zahlen darauf ein, die Energiewende zügig umzusetzen, Quartiere nachhaltig und Städte langfristig klimaneutral zu machen. Die Implementierung von Smart Metering- und Smart City-Anwendungen tragen maßgeblich dazu bei, die definierten Ziele für die Branche zu erreichen.

ANZEIGE

„Gemeinsam können wir als Minol-Zenner-Gruppe Lösungen für alle diese Handlungsfelder anbieten“, erläutert Schlosser. „Der Smart Meter Rollout bildet dabei die infrastrukturelle Basis, auf der viele künftige digitale Mehrwertdienste und Geschäftsmodelle in der Fläche aufsetzen werden. Mit dem CLS-fähigen Zenner IoT-Gateway ermöglichen wir beispielsweise Anwendungsfälle wie die Mehrspartenauslesung von Verbrauchszählern oder dem Submetering. Auch Anwendungen in den Bereichen Smart Building, Smart Energy oder E-Mobilität sind damit nicht nur möglich, sondern auch im Sinne des Verordnungsgebers sicher umsetzbar.“

So zeigt Zenner auch die von Minol mit dem Partner GP Joule Connect entwickelte intelligente E-Mobilitätslösung „Minol Drive“. Auch diese Lösung wird auf der E-world 2020 im Einsatz mit einer Anbindung an das Smart Meter Gateway gezeigt. Unsere Kunden aus der Wohnungswirtschaft erhalten mit dem neuen Produktpaket „Minol Drive“ eine umfassende Lösung für Installation, Betrieb und Abrechnung von E-Ladestationen sowie Sharing-Konzepte.

E-World: Halle 5, Stand 5–208