Lünen am Netz

Mit dem 752-MW-Block in Lünen ist das effizienteste und sauberste Steinkohle-Kraftwerk Europas in den kommerziellen Dauerbetrieb überführt worden.

03. Dezember 2013

Die Stadtwerke-Kooperation Trianel teilte am 3. Dezember mit, dass das Kohlekraftwerk Lünen als erstes deutsches Steinkohlekraftwerk der neuesten Generation den regulären Dauerbetrieb aufgenommen hat. Man habe auf Startplatz 7 mit dem Bau begonnen und gehe zuerst in den Dauerbetrieb. Zwischen 2006 und 2009 begann der Neubau von acht hocheffizienten Steinkohlekraftwerken in Deutschland mit einer Gesamtkapazität von rund 8.100 MW.

Gegenüber dem europäischen Durchschnitt von 36 % verbrauche das Kraftwerk für dieselbe Strommenge 20 % weniger Steinkohle oder spare demgegenüber bis zu 1 Mio. t/a CO2 ein. Im Dauerbetrieb erreiche das Kraftwerk unter Volllast eine Leistung von bis zu 752 MW. Durch Fernwärmeauskopplung an die Stadt Lünen wird ein Brennstoff-Ausnutzungsgrad von etwa 50 % erreicht.

30 Stadtwerke und kommunale Energieversorger aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, sowie die Trianel GmbH haben 1,4 Mrd. € in den Bau des Gemeinschafts-Kraftwerks investiert. Nach dem Modell eines ›Scheibenkraftwerks‹ bewirtschaftet jedes Stadtwerk seine Kraftwerksscheibe wie ein autarkes Kraftwerk. Dies geschieht entweder in Eigenregie der Stadtwerke oder über den optimierten Kraftwerkseinsatz des Stadtwerke-Netzwerks Trianel.