Marktanalyse Smart Metering

Im Durchschnitt nur für Vielverbraucher lohnend

17. Mai 2010

Wie weit sind Smart-Metering-Produkte am deutschen Markt schon verbreitet? Welche variablen Tarife werden aktuell angeboten? Und für wen rechnen sie sich?

Hierzu gibt der ‚Praxisvergleich Smart-Metering-Produkte 2010 – Produktkomponenten, Vermarktungsstrategie, Marktpotentiale‘ der Forschungsgruppe Energie- und Kommunikationstechnologien EnCT GmbH aus Freiburg erstmalig eine umfassende Antwort.

Die Studie zeigt, dass sich die derzeitig angebotenen Smart-Metering-Produkte im Durchschnitt nur für Kunden mit hohem Energieverbrauch, wie zum Beispiel Vier-Personenhaushalte, rechnen. Einzelne Produktangebote sind hingegen auch für Ein- bis Zwei-Personenhaushalte interessant.

„Unsere Analysen bestätigen die Forderung der Bundesnetzagentur, durch Änderung der Rahmenbedingungen für die Lieferanten deutlich mehr Möglichkeiten zu schaffen, variable Tarife attraktiver zu gestalten“, fasst Dr. Harald Schäffler, Geschäftsführer von EnCT und Herausgeber der Studie, die Ergebnisse zusammen. Die Studie erscheint Mitte Mai 2010.