Marktkopplung zwischen Dänemark und Deutschland

Verbesserte Marktintegration für das 4. Quartal 2007 erwartet.

01. Mai 2007

Im April ging das Projekt ‚Marktkopplung zwischen Dänemark und Deutschland' von der Konzeptphase in die Umsetzungsphase über. Die Marktkopplung ermöglicht eine äußerst effiziente Nutzung der bestehenden grenzüberschreitenden Kuppelleitungen und bildet einen wichtigen Schritt hin zur Integration der Stromgroßhandelsmärkte. Im Rahmen des Marktkopplungsverfahrens werden täglich sogenannte implizite Auktionen die gemeinsame Vergabe von Stromlieferung und grenzüberschreitenden Übertragungsrechten durchgeführt. Die Aufnahme des Betriebs wird für das 4. Quartal 2007 erwartet. Die fünf Initiatoren des Projektes die Übertragungsnetzbetreiber E.on Netz, Energinet.dk und Vattenfall Europe Transmission sowie die Energiebörsen Nord Pool Spot und EEX - haben in enger Zusammenarbeit alle notwendigen Anstrengungen zur Beschleunigung der Umsetzung unternommen. Seit Oktober 2006 haben die Parteien in wenigen Monaten die Idee entwickelt, ein Übereinkommen unterzeichnet, das Konzept entworfen und beginnen nun mit der Umsetzung, um dem Markt die Marktkopplung zum frühest möglichen Zeitpunkt zur Verfügung stellen zu können.

Die gegenwärtige Initiative umfasst die Kuppelleitung zwischen E.on Netz und Energinet.dk sowie die Kuppelleitung zwischen Vattenfall Europe Transmission und Energinet.dk (das Kontek-Kabel), die den deutschen und den dänischen Markt miteinander verbinden. Dabei werden allerdings die maßgeblichen Prozesse und das IT-System für die Marktkopplung so gestaltet, dass Erweiterungen auf andere Kuppelleitungen oder Märkte möglich sind und unterstützt werden. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden auch anderen Übertragungsnetzbetreibern und Energiebörsen zur Verfügung gestellt. Die betreffenden europäischen Regulatoren verfolgen das Projekt und haben die Bemühungen begrüßt, die von den fünf Parteien als Bestandteil der ‚Electricity Regional Initiative' der europäischen Regulatoren zur Förderung einer verbesserten Integration der Strommärkte unternommen worden sind.