Maßgeschneiderte Kraftwerkslösungen

K.A.B. erbrachte Ingenieurdienstleistung für Industriekraftwerke

Das umfassende Engineering und das Projektmanagement für zwei Kraftwerksprojekte in der Türkei hat die Berliner K.A.B. erbracht. Die GuD-Anlagen liefern Strom und Wärme für Textilwerke und sind so ausgelegt, dass einer Erweiterung bei Bedarf nichts entgegensteht. Die erste Anlage ging vor wenigen Wochen in Betrieb, das zweite Projekt soll Ende des Jahres abgeschlossen sein.

17. April 2001

Ende April wurde vor über 1.000 geladenen Gästen das Industriekraftwerk Bursa durch den türkischen Energieminister, Cumhur Ersümer eingeweiht und dem bestimmungsgemäßen Betrieb übergeben. Das Kombikraftwerk der Zrolu Enerji erzeugt mit Erdgas beziehungsweise mit Naphta als Alternativbrennstoff elektrische Energie mit einer Nennleistung von 53 MW und deckt mit einem Teil dieser Leistung den Strombedarf des Mutterkonzerns, der Zorlu Holding, die einer der größten türkischen Textilhersteller ist.

Als Gasturbine kommt eine GT LM 6000 PC zum Einsatz, die eine Nennleistung von 41,6 MW abgibt. Nachgeschaltet sind Zweidruck-Abhitzekessel; einer der Kessel ist ausgelegt auf bis zu 40,8 t Dampf stündlich bei 50 bar und 400 °C, der andere kann 17,5 t/h Dampf bei 3 bar und 150 °C erzeugen. Die Dampfturbine der GuD-Anlage leistet 11,4 MWel, woraus sich die Gesamtleistung vom 53 MWel errechnet. Eingebaut ist zudem ein luftgekühlter Kondensator (0,084 bar), eine Naphta-Versorgungsanlage mit einem Tank von 2.040 m3 Fassungsvermögen und zwei Tanks mit je 600 m3.

Bei der Planung wurde die Option zur Errichtung einer weiteren Kombianlage gleicher Baugröße berücksichtigt. Parallel dazu wird für den gleichen Kunden in Lüleburgaz eine Kombianlage errichtet. Deren Übergabe ist vorgesehen für Ende diesen Jahres. Sie soll neben der Stromerzeugung auch Prozessdampf für mehrere Textilfirmen bereitstellen. Für beide Kraftwerke erhielt die Berliner K.A.B. - Kraftwerks- und Anlagenbau GmbH von der Zorlu Enerji den Auftrag, das gesamte Engineering, die Erstellung der Ausschreibungsunterlagen und die technische Beratung bis zur Übergabe an den Kunden durchzuführen.

Als erstes mussten die K.A.B.-Ingenieure die verfahrenstechnischen Konzepte beider Anlagen entwickeln. K.A.B. zeichnet außerdem verantwortlich für die Ausschreibung der Hauptkomponenten Abhitzekessel mit thermischer Wasseraufbereitung, Bypass-Schornstein, Dampfturbine und luftgekühlter Kondensator, Trafos, Mittel- und Niederspannungsschaltanlagen, Brennstoffversorgung einschließlich einer Erdgasverdichteranlage. Zum Auftragsumfang gehören zudem die Bauplanung für die Fundamente der Hauptkomponenten und der Rohrbrücken einschließlich Stahlbau, das Basicengineering für die Rohrleitungen, das Detailengineering der Frischdampfleitung, die Trassenplanung sowie die Schnittstellenkoordinierung aller Komponenten. Auch Bauleitung und Projektmanagement liegen bei K.A.B.

K.A.B. IM PORTRÄT

Das Berliner Kraftwerks- und Anlagenbau-Unternehmen K.A.B. GmbH hat sich 1996 mit den Gesellschaftern Metz Anlagentechnik, Bremen, und BNFL, Manchester, neu positioniert und nach eigenen Angaben erfolgreich auf den Märkten in Osteuropa und im Nahen Osten etabliert. Zu den jüngeren Referenzen des Unternehmens gehören zwei Industriekraftwerke, die im Auftrag der türkischen Zorlu Enerji errichtet werden.

Durch Schaffen einer zentralen Vertriebsabteilung soll die Integration in die Gruppe voranschreiten, die daraus resultierenden Synergieeffekte genutzt, die Marktpräsenz in Westeuropa verstärkt werden und der Jahresumsatz mittelfristig auf 200 Mio. DM gesteigert werden. Die Leitung der Zentralen Vertriebsabteilung wurde Dipl.-Ing. Erhard Küster zum 1. April diesen Jahres übertragen.

Erschienen in Ausgabe: 06/2000