Master-Abschluss im Umweltrecht

Zehnter Studienjahrgang startet im Herbst

03. April 2007

Bereits im zehnten Jahr bietet die Universität Lüneburg den Masterstudiengang Umweltrecht an, der aus dem Erfolgsmodell des traditionsreichen ‚Zusatzstudiengang Umweltrecht’ durch eine Neugestaltung nach den ‚Bologna-Kriterien’ hervorgegangen ist. Der Masterstudiengang Umweltrecht unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas Schomerus wendet sich an Juristinnen und Juristen mit erstem oder zweitem Staatsexamen, an Absolventen anderer juristisch geprägter Studiengänge wie beispielsweise an Diplom-Wirtschaftsjuristen und an Studierende mit einem Abschluss in umweltwissenschaftlichen Studiengängen mit juristischem Schwerpunkt sowie ausländische Absolventen rechtswissenschaftlicher Studiengänge. Abschluss ist der international anerkannte Titel LL.M. (Master of Laws).

Das Studienprogramm umfasst im Laufe des zweisemestrigen Studienjahres 43 Semesterwochenstunden zuzüglich Praktika, Exkursionen und Begleitveranstaltungen und bietet den Zielgruppen eine fachspezifische Weiterqualifikation im Umweltrecht auf hohem wissenschaftlichem Niveau. Zusätzliche Vertiefungsmöglichkeiten werden derzeit in den Bereichen Energiewirtschaftsrecht und Nachhaltigkeitskommunikation angeboten.

Im Verlauf des Studiums wird ein weiterer Schwerpunkt beim interdisziplinären Arbeiten gesetzt. Schließlich kommen auch das Konfliktmanagement bzw. Mediation und der Erwerb von Sprachkenntnissen und Schlüsselqualifikationen nicht zu kurz, um das erworbene Wissen in der Praxis sicher anwenden zu können. Ein sechswöchiges Praktikum in einem Unternehmen oder einer Behörde, bei einem Umweltverband oder auch in einer spezialisierten Anwaltskanzlei, rundet die konzentrierte Ausbildung ab.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Studierende begrenzt. Die Bewerbungsfrist für die Zulassung zum Wintersemester 2007/08 endet am 15. August 2007. Das Studium dauert zwei Semester und kostet 950 € pro Semester zzgl. Studienbeiträge und -gebühren.