Mehr als das Gateway

Im Fokus des Messeauftritts steht bei Devolo unter anderen das Devolo SMGWplus. Gemeinsam mit Kiwigrid zeigt das Unternehmen auf der E-world, wie mit dem Gerät inklusive Betriebssystem Mehrwertdienste implementiert werden können.

24. Januar 2018

Das Smart Meter Gateway des Unternehmens ist mit seiner Software-Architektur ab Werk Mehrwertdienst-ready. Das Betriebssystem KiwiOS kommt von Kiwigrid.

Das Gateway ist laut Devolo so konzipiert, dass Mehrwertdienst-Applikationen jederzeit remote aufgespielt werden können. Bereits ausgerollte intelligente Messsysteme sind so um neue Geschäftsmodelle erweiterbar.

Powerline als Basis für Service

Ebenfalls im Fokus stellt das Unternehmen seine breitbandigen Powerline-Kommunikations-Lösungen (PLC). Sie ermöglichen es laut eigener Angabe, ein leistungsstarkes PLC-Netz auf der Nieder- und Mittelspannungsebene aufzubauen und zu betreiben.

Der Netzbetreiber könne somit seine Betriebsanlagen in der weitläufigen Verteilebene schnell und zuverlässig steuern und überwachen (Smart-Grid). Gleichzeitig könne er diese flächendeckende Infrastruktur Messstellenbetreibern gegen Entgelt als Kommunikationsmöglichkeit zu den intelligenten Messsystemen anbieten.

Smart Home auch als White-Label

Devolo plant zudem die Verknüpfung von Stromzähler (moderne Messeinrichtung, Basiszähler) und Smart-Home-System. Aktuelle und historische Verbräuche sollen künftig in der zugehörigen Smart-Home-App visualisiert und analysiert werden können.

Die Aachener bieten Energieversorgern ihre Home Control-Lösung in verschiedenen Paketen an: Vom reinen Retail-Produkt für den Markteintritt, über ein Paket mit gebrandetem Online-Shop, bis hin zur kompletten Whitelabel-Variante.

E-world, Halle 6, Stand 117