Mehr Dampf im Kessel

Für die Fernwärmeversorgung in Nürnberg lässt der Versorger N-ergie einen neuen Heizkessel installieren. Der 70 t schwere Kessel wurde jetzt im Heizwerk Klingenhof angeliefert. Mit dem Ausbau wird sich die Wärmeerzeugungskapazität aus dem Heizwerk nahezu verdoppeln, so das Unternehmen.

03. Mai 2016

 

Im Zuge der Bauarbeiten werden auch eine Gasübergabestation, ein Netzwasserbehälter zur Druckhaltung und zur Nachspeisung von Wasser in das Hauptnetz sowie eine Stromstation errichtet.

 

Insgesamt investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 4 Mio €.

 

Verzögerung bei den Arbeiten

 

Mit den Bauarbeiten zur Ertüchtigung des Heizwerks Klingenhof wurde im Mai 2015 begonnen. Ursprünglich war eine Fertigstellung zum Jahreswechsel geplant. Durch die Insolvenz des Generalunternehmers im vergangenen Herbst kam es zu Verzögerungen bei den Bauarbeiten.

 

"Die N-ergie hat sich deshalb entschieden, das Projekt in Eigenregie weiter umzusetzen und rechnet damit, dass die Heizwerk-Erweiterung bis Ende 2016 fertig gestellt ist", so das Unternehmen.

 

Heizwerk Klingenhof

 

Das Heizwerk Klingenhof wird zur Spitzenlastabdeckung oder bei Versorgungsunterbrechung der Hauptleitung eingesetzt.

 

Eine Spitzenlastabdeckung ist bei besonders kalten Außentemperaturen von deutlich unter dem Gefrierpunkt erforderlich.

 

Zum vom Heizwerk Klingenhof versorgten Areal gehört das Industriegebiet Nürnberg Nord sowie angrenzende Bereiche. Abnehmer sind hier überwiegend Industrie-, Handels- und Geschäftskunden. Mit dem neuen Heizkessel kann in Zukunft Fernwärme vom Heizwerk Klingenhof auch in das Hauptnetz zurückgespeist werden.