Mehr Energieeffizienz und ›grüner‹ Strom

Mit der Realisierung eines Blockheizkraftwerks (BHKW) in Rochlitz/Sachsen und der Optimierung der Biogasgasanlage Kirchwalsede investiert die Steag New Energies GmbH in Energieeffizienz und CO2-Reduktion.

27. März 2012

Die Inbetriebnahme des BHKW-Moduls mit einer installierten Leistung von 1,6 MW (thermisch und elektrisch) ist für 2013 geplant, so die Steag. Der in Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) erzeugte Strom werde in das öffentliche Stromnetz und die produzierte Wärme in das örtliche Fernwärmenetz einspeist. Die Wärme aus dem BHKW ersetze in Zukunft einen Teil der Wärmeerzeugung aus dem bestehenden Heizwerk, das auf einer konventionellen Kesseltechnik basiert.

Weiterhin optimiert das Unternehmen eigenen Angaben zufolge eine seit 2009 bestehende Biogasanlage im niedersächsischen Kirchwalsede. Die Betreibergesellschaft Steag Cordes Bioenergie GmbH investiere hier rund eine halbe Million Euro in den Bau einer ORC-Anlage (Organic Rankine Cycle). Hierbei handle es sich um einen neu entwickelten ORC-Motor eines saarländischen Herstellers. Die Wirkungsgradsteigerung erreiche die Anlage durch eine effiziente Verwertung der Abgaswärme aus den vorhandenen BHKW. Insofern produziere die optimierte Anlage zusätzlichen Strom aus erneuerbaren Energien, ohne hierfür mehr Biomasse zu benötigen.