Mehr Förderung gefordert

KWKG-Novelle

Die im Vorfeld der KWKG-Novelle vom Bundeswirtschaftsministerium veröffentlichte Evaluierungsstudie hat zu Stellungnahmen aus der Branche geführt.

25. November 2014

Die Dena mahnt etwa an, dass die »Möglichkeiten, mittels KWK-Ausbau die Marktentwicklung erneuerbarer Wärme zu unterstützen« geprüft werden sollte. Sie fordert eine zeitnahe Anhebung der Förderung und eine vom Vorschlag der Studie abweichende Neudefinition des KWK-Ziels. Wird das KWKG novelliert, dürfen vor allem die mittelständischen Unternehmen in Deutschland nicht benachteiligt werden, so der Bundesverband VEA. Sie benötigten Planungssicherheit auch über das Jahr 2017 hinaus. Laut Studie ist etwa derzeit die Wirtschaftlichkeit für neue KWK und Anlagenmodernisierung in der allgemeinen Versorgung nicht gegeben, im Bestand besteht diese nur für Kohle-KWK. Für Industrieanlagen hängt die Wirtschaftlichkeit von verschiedenen Faktoren ab. Überschlägig betrachtet wären für eine Erreichung der 25% bis 2020 zusätzlich etwa 50TWhel nötig. Das heutige Zielsystem zur Förderung erweise sich langfristig als wenig passend.

www.vea.de, www.dena.de, www.bmwi.de

Erschienen in Ausgabe: 10/2014