Mehr Investitionen in Gasspeicher

Deutschland verfügt über die höchste Erdgas-Speicherkapazität in der EU

19. Mai 2009

Die Gaswirtschaft investiert verstärkt in den Bau und die Erweiterung von Untertage-Erdgasspeichern. Im Jahr 2008 sind nach ersten Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) rund 330 Mio. € in Speicheranlagen geflossen (2007: 262 Mio. €). Für 2009 rechnet der BDEW mit einem Investitionsvolumen von rund 300 Mio. €, für 2010 mit rund 350 Mio. €. Damit steigen laut BDEW die Investitionen in der Summe deutlich an: Zwischen 2000 und 2006 wurden im Schnitt jährlich knapp 110 Mio. € in Speicher investiert.

Zurzeit sind in Deutschland 47 Untertage-Erdgasspeicher mit einer Kapazität von 20,3 Mrd. m3 Arbeitsgas in Betrieb. 19 weitere Untertage-Gasspeicherprojekte mit einer zusätzlichen Kapazität von 7,4 Mrd. m3 befinden sich in Deutschland in Bau oder Planung. Damit werde nach Angaben des Branchenverbandes der Gesamtanteil der Speichervolumina bezogen auf den jährlichen Erdgasverbrauch in Deutschland auf rund 32 % steigen.

Deutschland verfüge über die höchste Erdgas-Speicherkapazität in der Europäischen Union. An zweiter Stelle liegt nach Angaben des BDEW Italien mit 13,4 Milliarden Mrd. m3, danach folgen Frankreich mit 11,7 Mrd. sowie Großbritannien und Österreich mit jeweils rund 4 Mrd. m3 Speicherkapazität.