Moderates Wachstum

Markt-News

Eine Studie der internationalen Managementberatung Oliver Wyman zum globalen Windenergiemarkt hat ergeben, dass der Weltmarkt nach dem rasanten Wachstum bis 2009 und nachfolgender Stagnation nur moderat zulegen wird.

24. April 2012

Überkapazitäten und massiver Preisdruck seien die Folge und lösen eine Konsolidierungswelle aus. Hat der weltweite Markt von 2005 bis 2009 mit neu installierter Windkraftkapazität geglänzt, rutschte die Branche ab 2009 in die Stagnation, so die Studie. So sei zwischen 2009 und 2011 die neu installierte Leistung im Schnitt jährlich um gerade mal 3,9% auf 41,2GW gestiegen. Nur Asien habe in diesem Zeitraum mit einem durchschnittlichen Plus von jährlich 17,4% kräftiges Wachstum gezeigt. Aufgrund der Stagnation sind Mergers&Acquisitions (M&A) für Hersteller von Windkraftanlagen ein zentrales Thema, so ein weiters Ergebnis. Es gelte, Wettbewerber zu kaufen und so den Marktanteil auszubauen. Wer nicht als Käufer agieren kann, müsse sich proaktiv Partner suchen, um am Markt bleiben zu können.

www.oliverwyman.de

Erschienen in Ausgabe: 04/2012