Modularer Batteriegroßspeicher der 5 MW-Klasse entsteht in Aachen

Das E.on Energy Research Center an der RWTH Aachen und der Versorger E.on werden gemeinsam mit Partnern in diesem Jahr den eigenen Angaben zufolge weltweit ersten modularen Batteriegroßspeicher mit einer Leistungsklasse von 5 MW in Aachen errichten.

28. Februar 2014

Das Projekt mit dem Titel ›M5BAT‹ (Modularer multi-Megawatt multi-Technologie Mittelspannungsbatteriespeicher) wird im Rahmen der ›Förderinitiative Energiespeicher‹ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie mit insgesamt 6,5 Mio. € gefördert.

Der Speicher ist modular aufgebaut. Unterschiedliche Batterie-Technologien optimal miteinander verknüpft. So werden Lithium-Ionen-Batterien beispielsweise als kurzfristige Leistungsspeicher eingesetzt, Hochtemperatur-Batterien eignen sich für die Energiebereitstellung über mehrere Stunden und Bleibatterien kommen sowohl bei kurzen als auch bei mittleren Entladezeiten zum Einsatz.

Die geplante Leistungsklasse sowie die hohe Modularität machen das Batteriespeichersystem weltweit einmalig und eröffnen ein breites Spektrum möglicher Anwendungsfelder, so E.on. Das Projekt werde sich im ersten Schritt auf die Integration erneuerbarer Energien, die Erprobung einer dezentralen Bereitstellung von Regelleistung für einen stabilen Netzbetrieb sowie auf den Stromhandel und die damit verbundene Nutzung von Strompreisdifferenzen konzentrieren.

E.on verantwortet sowohl die Planung und den Aufbau der Batteriespeicheranlage sowie die Entwicklung und Erprobung von Vermarktungsstrategien zukünftiger Produkte im Energiemarkt. Der Betrieb der Anlage, die Systemintegration sowie die wissenschaftliche Begleitung des Projektes erfolgen durch das E.on Energy Research Center an der RWTH Aachen. Die Hersteller Exide Technologies, beta-motion und SMA Solar Technology liefern die technischen Komponenten und betreuen deren Erprobung während des Betriebs. Der Baubeginn des Batteriegroßspeichers ist für Herbst 2014, die Inbetriebnahme im Jahr 2015 geplant.