MT-Biomethan verzeichnet deutliches Wachstum

Die MT-Biomethan GmbH hat nach eigenen Angaben im Geschäftsjahr 2010 einen Gesamtumsatz von 14 Mio. € erwirtschaftet.

11. Mai 2011

Die Gasaufbereitungstechnik entwickle sich sehr positiv. Insgesamt seien im vergangenen Jahr acht Gasaufbereitungsanlagen in Betrieb genommen worden, die nach dem Verfahren der drucklosen Aminwäsche Biogas auf Erdgasqualität veredeln. »Wir sind mit der geschäftlichen Entwicklung von MT-Biomethan überaus zufrieden«, so der kaufmännische Geschäftsführer Torben Brunckhorst. Nur drei Jahre nach der Gründung im Jahr 2008 zähle das Unternehmen zu den Marktführern im Bereich der Gasaufbereitungstechnologie.

Zu den Meilensteinen des vergangenen Geschäftsjahres gehörte laut Unternehmen der Kauf der Patenschutzrechte für die Aufbereitungstechnik nach dem Verfahren der drucklosen Aminwäsche von dem Wittenberger Technologieunternehmen DGE GmbH. »Dadurch sind wir in der Lage, Innovationen direkt innerhalb der MT-Gruppe voranzutreiben und international Kooperationen einzugehen. Der Kauf der Patentschutzrechte ist somit ein entscheidender Faktor für die Weiterentwicklung dieser Technologie«, so Brunckhorst weiter. Mit der breit angelegten Produktpalette könne MT-Biomethan somit gemeinsam mit der MT-Energie GmbH schnittstellenfrei komplexe Biomethanprojekte anbieten, die von der Biogasanlage über die Gasaufbereitung bis hin zur Einspeisung reichen.

Im Jahr 2011 sollen laut eigenen Angaben insgesamt 15 Gasaufbereitungsanlagen realisiert werden. Damit verbunden sei eine weitere deutliche Umsatzsteigerung auf circa 25 Mio. €.