Müller verlässt BDEW

Hildegard Müller wird zum 1. Mai 2016 in den RWE-Konzern wechseln. Das gab der BDEW bekannt. Bereits im Herbst hatten Insider berichtet, die BDEW-Geschäftsführerin wolle dem Verband den Rücken kehren.

11. Januar 2016

Müller wird den Angaben zufolge im Zuge der anstehenden Umstrukturierungen bei RWE eine Vorstandsfunktion in einer Konzerngesellschaft übernehmen. Den Vorsitz der BDEW-Hauptgeschäftsführung hatte Müller im Oktober 2008 übernommen.

 

"Auf meine Bitte hin hat das Präsidium des BDEW beschlossen, dem Vorstand die Aufhebung meines Vertrages für Ende Januar 2016 vorzuschlagen", so Müller in einer BDEW-Mitteilung. "Nach Jahren intensiver und interessanter Arbeit im Verband freue ich mich darauf, in operativer Unternehmensverantwortung an der Energiewende mitarbeiten zu können."

Sie bedanke sich  bei den Mitgliedsunternehmen des BDEW für das Vertrauen in meine Person und ihren Einsatz im BDEW. Sie sei sicher, dass der BDEW auch in Zukunft seine Schlüsselfunktion im Dialog mit Politik und Gesellschaft für alle Fragen der Energie- und Wasserwirtschaft behalten wird."

 

BDEW-Präsident Johannes Kempmann danke Müller für das Engagement. Die Nachfolge im Vorsitz der BDEW-Hauptgeschäftsführung werde durch den BDEW-Vorstand zeitnah entschieden. "Hildegard Müller hat in den vergangenen sieben Jahren, die für unsere Branche mit gewaltigen Umbrüchen verbunden waren, Herausragendes geleistet", so Kempmann.  

 

Als Nachfolger für den Posten des BDEW-Hauptgeschäftsführers soll laut Handelsblatt Stefan Kapferer im Gespräch sein. Kapferer war demnach bis 2014 als beamteter Staatssekretär im Bundeswirtschaftsminister für Energiethemen zuständig und wechselte im Oktober 2014 zur OECD nach Paris.

 

Sein Vertrag bei der OECD läuft noch bis Ende September 2016, so das Handelsblatt.