Münchner Fernwärme-Vision vorgestellt

Die Stadtwerke München (SWM) wollen bis 2040 die erste deutsche Großstadt werden, in der Fernwärme zu 100% aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Dafür haben sie eine Fernwärme-Vision entwickelt. Um die Vision zu realisieren, setze man in den nächsten Jahrzehnten in erster Linie auf die weitere Erschließung der Erdwärme, so der Energieversorger.

16. März 2012

Sie wird den wesentlichen Beitrag leisten. Wenn sie vollständig erschlossen ist, stünden abhängig von der technischen Entwicklung und Verfügbarkeit noch die beiden grünen Brennstoffe Biogas und in einem letzten Schritt auch Windgas zur Erzeugung von regenerativer Fernwärme zur Verfügung. Einen weiteren Beitrag kann der erneuerbare biogene Anteil im Restmüll liefern.

Bei ihrer Vision komme der SWM zugute, dass der Energiebedarf zu Heizzwecken durch Energieeinsparung sowie Energieeffizienzmaßnahmen wie Gebäudesanierungen langfristig sukzessive zurückgehen wird, während der Warmwasserbedarf relativ konstant bleiben wird. Die Veränderung der Jahresdauerlinie der Fernwärmeerzeugung in den nächsten drei Jahrzehnten erhöht den Anteil der einsetzbaren Geothermie an der Gesamtnachfrage.

Windenergie-Gesellschaft gegründet

Außerdem hat Bayern hat das größte (noch nicht genutzte) Windkraft-Potenzial in ganz Deutschland. Dieses Potenzial wollen die SWM gemeinsam mit interessierten bayerischen Kommunen erschließen. Dazu haben sie eine eigene Gesellschaft gegründet, die SWM Bayernwind. Ziel ist es, in Kooperation mit bayerischen Kommunen bis zum Jahr 2020 rund 1Mrd.kWh Windstrom pro Jahr zu erzeugen.