N-Ergie: Über 44 Prozent Strom aus Erneuerbaren

Im gesamten fränkischen Raum hält der Zuwachs von Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung weiterhin an. Aktuell speisen über 43.000 Anlagen mit einer installierten Leistung von rund 1.600 MW in das Netz der N-Ergie ein, so der Versorger. Diese erzeugten im Jahr 2013 rund 2,5 Mrd. kWh ökologischen Strom, was einem Anteil von über 44 % am Stromverbrauch durch Letztverbraucher in diesem Zeitraum entspricht.

01. Juli 2014

Insgesamt befanden sich im Jahr 2013 rund 42.000 Anlagen mit einer installierten Leistung von über 1 GW im Netz der N-Ergie. Diese erzeugten rund 1 Mrd. kWh. Der Anteil des selbstverbrauchten Stromes aus Photovoltaikanlagen liege inzwischen bei über 2%. Laut N-Ergie hält auch bei der Windenergie der Aufwärtstrend an: Im Netzgebiet befanden sich 2013 bereits rund 170 Windkraftanlagen mit einer Leistung von 275 MW.

»Wir liegen 2013 mit der Erzeugungsleistung von Strom aus erneuerbaren Energien bereits über unserer Jahreslastspitze«, erläutert Josef Hasler, Vorsitzender des Vorstands der N-Ergie. »Dadurch stehen wir vor großen Herausforderungen: der Anschluss der Anlagen, die Stabilisierung des Stromnetzes und die Investitionskosten für Netzverstärkung und -ausbau. Letztere lagen allein im vergangenen Jahr bei 15,9 Mio. €«.