Nächster Halt: Hybridbus

In Hamburg fahren ab Dezember die laut Herstellerangaben weltweit ersten Elektro-Hybridbusse mit Euro-6-Ausstattung und Plug-in-Technologie. Die drei Busse der Hamburger Hochbahn werden auf der sogenannten Innovationslinie 109 eingesetzt. Zugleich wird die neu geschaffene Ladeinfrastruktur auf dem künftigen Elektrobus-Terminal in der Nähe des Hamburger Hauptbahnhofs in Betrieb genommen.

06. November 2014

Ein der drei Busse absolvierte am 5. November die Jungfernfahrt mit zahlreichen Gästen an Bord.

Der Volvo-Bus 7900 Electric Hybrid wird laut Hersteller über zwei Ladeschienen auf dem Busdach aufgeladen. Der Lithium-Ionen-Eisenphosphat-Akku versorgt den Elektromotor (150 kW) mit Strom.

Der Bus fährt bis zu 7km rein elektrisch, so Volvo. Danach schaltet sich ein Euro-6-Dieselaggregat ein, das aber viel kleiner als das vergleichbarer Standardbusse ist.

Aufgeladen wird der neue Elektro-Hybridbus an der Start- und Endhaltestelle der Linie 109.

Herzstück der neuen Ladeinfrastruktur ist in Hamburg der dort erstmals eingesetzte Siemens-Lademast. Aufgeladen wird der Bus über den darin integrierten beweglichen Pantografen. Sobald der Bus seine Parkstation unter dem Lademast erreicht hat, senkt sich der Pantograf auf Knopfdruck des Busfahrers auf die Ladeschienen herab.

Der gesamte Ladevorgang dauert rund 6 min. Mit einer Ladeleistung von bis zu 300 kW kann der Energiebedarf künftig auch für sehr anspruchsvolle Einsatzbedingungen abgedeckt werden.

Neben Hamburg haben auch Luxemburg und Stockholm bereits Lieferverträge für die neuen Elektro-Hybridfahrzeuge unterschrieben. Die Serienproduktion soll Anfang 2016 starten.