NaturWatt kritisiert Scheindiskussion um Erneuerbare

Grüne Energie braucht ein Etikett.

21. Januar 2008

Mogelpackung oder Prüfsystem? Das Renewable Energy Certification Systems (RECS) war zuletzt heftig kritisiert worden, weil es den Handel mit Ökostromzertifikaten ermöglicht. Es wurde über Strom aus konventionellen Kraftwerken berichtet, der mit RECS-Zertifkaten als Energie aus Wasserkraft ausgewiesen wurde. »Die Kritik an RECS kann so nicht stehen bleiben. Dieses Zertifizierungssystem ist wichtig, denn der Handel mit Strom aus Erneuerbaren Energien kann nur über einen ›Personalausweis‹ für jede erzeugte Kilowattstunde funktionieren«, erklärt Dr. Martin Baumert, Geschäftsführer der EWE NaturWatt GmbH aus Oldenburg. Das System ersetze aber keine Zertifizierung durch den TÜV oder andere Gutachter. Institutionen wie diese überprüfen, ob Ökostrom wirklich der Umwelt zu Gute kommt. Werden die Arbeitsweisen von TÜV und RECS miteinander verknüpft sei sicher, dass der Strom tatsächlich grün ist. Verbraucher sollten beispielsweise bei ihren Anbietern darauf achten, dass der Strom aus eindeutig beschriebenen Quellen stammt. »Unser wichtigstes Ziel aber ist die Förderung der regenerativen Energieerzeugung«, meint Baumert.