it

Netzabrechnung per Software-as-a-Service

Stromnetz Berlin wird zukünftig ihre rund 2,4 Mio. Messlokationen auf Basis der SaaS-Plattform der SIV. AG abrechnen. Bis November soll die neue Lösung implementiert werden, so der IT-Dienstleister in einer Mitteilung.

23. Januar 2019
Image of man's hands typing. Selective focus
(Bild: strixcode – Fotolia.de)

Vorangegangen war ein mehrmonatiges Vergabeverfahren. Die neue Lösung ersetzt bei dem Netzbetreiber das bisherige SAP-System, heißt es.

»Wir haben nach einem standardisierten, hoch performanten und offenen IT-System gesucht, das über moderne Schnittstellen sehr gut in unsere bestehende IT-Landschaft integriert werden kann. Die SIV.AG hat im Rahmen des Vergabeverfahrens aufgezeigt, dass sie die Leistungsfähigkeit für ein Projekt dieser Größenordnung besitzt«, so Bastian Lemmer von Stromnetz Berlin.

Zum Leistungsumfang des langfristig vereinbarten Vertrages gehören die komplette Implementierung des Großprojektes bis Ende November 2019 und darüber hinaus Wartung, Betrieb, Weiterentwicklung und Support der SaaS-Plattform bis 2025.

Im März 2018 löste die SIV.AG nach eigenen Angaben bei drei süddeutschen Stadtwerken die bestehende SAP-Systemlösung ab.