Zu dem vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) initiierten neuen Netzwerk gehören unter anderem die Netzbetreiber ENSO Netz, Harz Energie Netz, Stromnetz Berlin, Stromnetz Hamburg und Westfalen Weser Netz.

ANZEIGE

„Ein umweltschonender Netzbetrieb ist uns ein sehr wichtiges Anliegen. Hier sehen wir uns in der Pflicht gegenüber unseren Kunden und natürlich gegenüber den Städten und Gemeinden, in denen wir tätig sind“ sagte Thomas Schäfer, Geschäftsführer der Stromnetz Berlin GmbH. Thomas Volk, Geschäftsführer der Stromnetz Hamburg GmbH, erklärte: „Wir haben in Hamburg in Sachen Energieeffizienz schon eine Menge erreicht, aber wir wollen noch besser werden. Deshalb ist für uns ein Erfahrungsaustausch mit anderen Netzbetreibern sehr förderlich.“

Insgesamt sind bereits mehr als 260 Energieeffizienz-Netzwerke bei der bundesweiten Initiative Energieeffizienz-Netzwerke registriert. Das gemeinsame Einsparziel, neuen Ideen und der gegenseitige fachliche Austausch ermöglichen eine schnelle und effiziente Umsetzung von innovativen Effizienzmaßnahmen.