Neue Biogasanlage in Steyerberg

24.000 t Substrat pro Jahr aus der Region.

13. Mai 2008

Durch die jetzt eingeweihte Biogasanlage Steyerberg sollen über 8.000 t an CO2-Emissionen pro Jahr eingespart werden – eine Menge, die über 2.000 Autos im Jahr ausstoßen. Mit ihren 6.400 m3 Fermentervolumen erzeugt die Anlage laut Schmack Biogas etwa 11 Mio. kWh Strom pro Jahr. Zugleich können durch die thermisch erzeugte Energie der Kraft-Wärme-Kopplung rund 1,1 Mio. l Heizöl im Jahr substituiert werden. Das entspricht dem Wärmebedarf von über 700 Vier-Personen-Haushalten. Tatsächlich wird die Wärme der Anlage Steyerberg von einem industriellen Abnehmer verwertet.

Hierfür kommt der Energieträger nicht aus dem Ausland, sondern direkt aus der Region. Rund 24.000 t Substrat werden pro Jahr in die Behälter der Anlage eingespeist, was einer Anbaufläche von etwa 600 ha entspricht. Für die Anwohner wird es trotz der großen Mengen keine zusätzlichen Verkehrsbelastungen geben. Das versicherte Wilhelm Stockel, Geschäftsführer der Schmack Energie Holding GmbH, eine Tochtergesellschaft der Schmack Biogas AG und gleichzeitig Geschäftsführer der Biogas Steyerberg GmbH. Ein großer Teil der Transportleistungen soll durch das Gelände der IVG Immobilien GmbH angeliefert werden, wo auch ein Zwischenlager geschaffen wurde.