Neue Energie aus dem ländlichen Raum

BMELV startet den Wettbewerb ›Bioenergie-Regionen‹.

14. Februar 2008

Ursula Heinen, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), gab den Startschuss für den bundesweiten Wettbewerb ›Bioenergie-Regionen‹: »Die Nutzung von Energie aus Biomasse bietet dem ländlichen Raum erhebliche Chancen. Voraussetzung sind umfassende Wertschöpfungsketten vor Ort, diese sollen mit Hilfe des Wettbewerbs initiiert werden«, erklärte Heinen bei der Auftaktpressekonferenz in Berlin.

Angesprochen seien Regionen und Kommunen, die mit Hilfe von Netzwerken neue Ideen zur Erzeugung und Nutzung von Bioenergie entwickeln und umsetzen wollen. Für die 16 besten Wettbewerbsbeiträge stehen je 400.000 € Fördergelder bereit. Erster Bewerbungstermin im zweistufigen Auswahlverfahren ist der 30. Juni 2008. Dabei, erläuterte die Staatssekretärin, werde nicht der Bau von Anlagen gefördert, sondern innovative Konzepte, die gute Ideen entwickeln und Partner aus allen relevanten Bereichen, wie Landwirtschaft, Anlagenbau, Handwerk, Kommune, Naturschutz und Bildung an einen Tisch bringen.