Neue Farbtöne für Kraftwerk

AUFTRAG_ Die ThyssenKrupp Hoesch Bausysteme GmbH wird für den Neubau der beiden Braunkohle-Kraftwerksblöcke von RWE in Neurath mehr als 400.000 m² Dach- und Wandelemente aus Stahl liefern.

29. April 2007

Es handelt sich nach eigenen Angaben um den bislang größten Einzelauftrag, den das Unternehmen in seiner knapp 40-jährigen Firmengeschichte erhalten hat. Der Bauherr, die RWE Power AG, setzt zum ersten Mal im Kraftwerksbau auf ein durchgängiges Farbkonzept. Das neue Kraftwerk ist seit Anfang 2006 in Bau und soll 2010 mit einer Leistung von 2.200 MW in Betrieb gehen.

Die Beschichtungsexperten von ThyssenKrupp Steel haben gemeinsam mit dem Architekturbüro fcg Architekten und dem Lackhersteller Akzo Nobel GmbH für den Essener Energieversorger drei neue Farbtöne für das Kraftwerk entwickelt. In Neurath werden die Fassaden in metallisch schimmernden, korrosions- und UV-beständigen Farbtönen mit fein abgestufter Grau-Blau-Pigmentierung ausgeführt. Die Farbigkeit binde das Gebäude harmonisch in seine natürliche Umgebung ein.

Erschienen in Ausgabe: 05/2007