Neues Biomasseheizkraftwerk für Zwickau

MW Power, ein Joint Venture der beiden finnischen Unternehmen Metso und Wärtsilä liefert sein achtes Biomasseheizkraftwerk nach Deutschland. Die Anlage mit Kraftwärmekopplung (KWK) entsteht momentan in Zwickau, Auftraggeber ist die Heizkraftwerk Zwickau Süd.

11. August 2011

Ende 2012 soll das mit Restholz aus Wäldern und holziger Biomasse aus der Landschaftspflege betriebene Kraftwerk ans Netz gehen. Es kann dann maximal 10MW Fernwärme und maximal 5MW Elektrizität ins Netz einspeisen. Die Heizkraftwerk Zwickau Süd wird zu 60% von der in Hamburg beheimateten Conetwork Erneuerbare Energien Holding und zu 40% durch die Zwickauer Energieversorgung betrieben, welche für die Energieversorgung der Stadt Zwickau zuständig ist.

Die Anlagen sind modular aufgebaut und basieren auf standardisierten Komponenten, so der Kraftwerkshersteller. Die automatisierten Kraftwerke ermöglichen einen unbemannten 24-Stunden-Betrieb. Die Biomasseheizkraftwerke können sowohl einen patentierten Rundrost (Biograte) als auch eine stationäre Wirbelschicht (BFB) als Verbrennungstechnologie nutzen. Neben den sieben Kraftwerken in Deutschland sind weitere Biomasseheizkraftwerke in Finnland, Schweden, Belgien, der Tschechischen Republik, Weißrussland und in Irland in Betrieb.