Neues Testsystem für effizientere Brennstoffzellenmembranen

Markteinführung der ‚TrueXessory-PCM‘ von FuelCon

30. November 2009

Die Protonenleitfähigkeit des Membranmaterials stellt bei der Entwicklung einer wirkungsvollen PEM oder DMFC Brennstoffzelle einen kritischen Faktor für die Gesamteffizienz der Zelle dar. Somit liefert die Messung der Protonleitfähigkeit entscheidende Informationen für die Leistungsfähigkeit der Brennstoffzelle.

Mit der Markteinführung der ‚TrueXessory-PCM‘ bietet die FuelCon AG ein Testsystem für die Entwicklung effizienterer Brennstoffzellenmembranen. Die Produktneuheit ermöglicht reproduzierbare in-plane Messungen der Protonenleitfähigkeit von PEM- und DMFC-Membranen bei definierter Befeuchtung und Temperaturen bis zu 200 °C. Das System ist als Tischgerät konzipiert und macht den aufwendigen Betrieb von kompletten Prüfständen einschließlich Gasversorgung überflüssig.

Neben der Bestimmung des Hochfrequenzwiderstandes (HFR) können mit der TrueXessory-PCM auch komplette Impedanzspektren aufgezeichnet werden. Die Membranhalterung verfügt über einen Messkopf mit 4 Elektroden und ist für Membranen mit einer typischen Größe von 1,5 cm x 4,0 cm konzipiert.

Zur exakten Einstellung der Befeuchtung ist das Gerät darüber hinaus mit einem integrierten Wasserreservoir und Heizmodulen ausgestattet, die durch einen verbundenen Heizregler gesteuert werden. Für unbeaufsichtigte und vollautomatische Testprogramme mit umfangreicher Datengewinnung sorgt die Software FuelWork.