Nord Stream-Pipeline mit OPAL verbunden

Die Direktverbindung zwischen den großen russischen Lagerstätten in Sibirien und dem europäischen Erdgasmarkt steht: Der erste Rohrstrang der Nord Stream-Pipeline ist jetzt mit der Erdgasleitung OPAL (Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung) verbunden worden.

26. August 2011

»Das Pipelinesystem ist nun für die nächsten komplexen Schritte der Inbetriebnahme bereit, so dass wir im vierten Quartal 2011 den ersten Strang der Nord Stream wie geplant in Betrieb nehmen können«, so Dr. Georg Nowack, Projektleiter der Nord Stream AG für Deutschland. Die letzte Verbindungsschweißnaht zwischen dem ersten Strang der Nord Stream und der OPAL-Leitung sei auf dem Gelände der Erdgasübernahmestation in Lubmin bei Greifswald, wo die Pipeline die deutsche Küste erreicht, vorgenommen worden.

Die Erdgasleitung OPAL wurde laut eigener Angabe bereits vor gut einem Monat fertig gestellt. Inzwischen sei die Pipeline mit Gas befüllt worden und stehe bereit, das Nord Stream-Gas in die Tschechische Republik weiterzuleiten. Vor wenigen Tagen sei der erste Strang der 1.224 km langen Nord Stream-Pipeline sowohl in Russland als auch in Lubmin an den jeweiligen Anlandebereich angebunden worden. Dem schließe sich dann die schrittweise Befüllung der Pipeline mit Erdgas von Russland aus an, so dass der erste Strang der Nord Stream pünktlich betriebsbereit sein werde.