Offshore: Tennet vergibt 50-Millionen-Auftrag

Übertragungsnetzbetreiber Tennet hat den Auftrag für die Drehstrom-Kabelverbindung des Windparks Deutsche Bucht an die Prysmian Group vergeben. Das Investitionsvolumen liege bei weit über 50 Mio. €.

05. März 2013

Mit dem Drehstrom-Kabel wird der Windpark zunächst als Übergangslösung an die bereits von Tennet beauftragte Netzanbindung BorWin2 angeschlossen. Der erzeugte Strom wird so bis zur Fertigstellung der ursprünglich vorgesehenen Netzanbindung BorWin4 an Land transportiert. Während sich BorWin4 noch in der Ausschreibungsphase befindet, wird BorWin2 mit einer Kapazität von insgesamt 800 MW bereits gebaut. Ende 2015 kann die Interimsanbindung in Betrieb gehen.

Interimsanbindungen sind sinnvoll, wenn Kapazitäten einer Netzanbindung von berechtigten Windparks nicht oder noch nicht vollständig genutzt werden. Dies ist bei BorWin2 der Fall. Diese freien Kapazitäten können über die temporäre Anbindung eines anderen Windparks frühzeitig genutzt werden. Auf diese Weise können Verspätungen von Windparks durch die vorübergehende Anbindung neuer Windparks volkswirtschaftlich kompensiert werden. Der neue Windpark kann so frühzeitig zumindest teilweise seine Energie ins Netz einspeisen.