Operations Research bietet der EnergiewirtschaftLösungsansätze

Auf der 10. Fachtagung „Optimierung in der Energiewirtschaft“ am 13. und 14. November 2013 tauschen sich Fachleute zum Einsatz von quantitativen Methoden und Modellen in der Energiewirtschaft aus.

27. September 2013

Mit effizienten Lösungen des Operations Research kann die Energiewirtschaft den aktuellen Entwicklungen sicher begegnen. Auf der 10. Fachtagung „Optimierung in der Energiewirtschaft“ am 13. und 14. November 2013 in Köln diskutieren Experten, welche Modelle und Methoden sie anwenden können, um Investitionen in der Elektrizitäts-, Gas- und Wärmewirtschaft zu planen. Fachlicher Leiter der Konferenz ist Prof. Dr. Christoph Weber vom Lehrstuhl für Energiewirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Methoden des Operations Research auf energiewirtschaftliche Fragestellungen anzuwenden, steht im Zentrum der Tagung. Fachleute geben mithilfe modellgestützter Szenarien und mathematischer Analysen Antwort auf entscheidende Fragestellungen. Sie liefern die Basis für Betriebs- und Investitionsplanungsinstrumente in der Energiewirtschaft. Zudem thematisieren sie mögliche Anwendungsfelder für Optimierungsmethoden bei Unternehmen in liberalisierten Energiemärkten, wie beim Kraftwerks- und Speicherbetrieb, der Netzplanung und dem Portfoliomanagement. Darüber hinaus besprechen sie Modelle, die zeigen, wie sich der Einspeisevorrang der erneuerbaren Energien auf optimale Strategien zur Portfolioauswahl auswirkt.

Weitere Informationen zur Fachtagung erhalten Sie auf der Webseite vom VDI Wissensforum.