Parkeinweiser 2.0

Autos, die ohne Fahrer ihre Runden drehen, Parkhäuser, die keine lästige Parkplatzsuche kennen: All das ist möglich, weil schnelle Netze Menschen, Gegenstände und Autos verbinden. Telekommunikationsfirmen wie Vodafone treiben die Entwicklung nach Kräften, denn sie verspricht stetes Wachstum in den nächsten Jahren.

26. Oktober 2017

 

Bei den sogenannten Innovation Days zeigte Vodafone unter anderem, wie Fahrzeuge aus der Ferne gesteuert werden.

 

Autos und LKW fernsteuern

 

„Teleoperated Driving heißt die Technologie, die Auto und Fahrer per Mobilfunk miteinander sprechen lässt“, so Vodafone in einer Mitteilung.

 

Den Angaben zufolge funktioniert es so: Das unbemannte Auto wird per Funk gelenkt, der Fahrer bedient von außen Gaspedal, Bremse und Lenkrad per Fernsteuerung.

 

In Zukunft sollen so auch Roboter, Maschinen und LKW aus der Ferne gesteuert werden, so Vodafone.

 

„Das kann dann vor allem den Werksverkehr und logistische Prozesse vereinfachen“, heißt es. Zum Beispiel in Produktionsstätten oder Hafengebieten.

 

Wenn Kraftfahrzeuge nur kurze Wege zurücklegen müssen, beispielsweise um Container vom Schiff zum nächsten LKW zu verfrachten, müssten Fahrer dafür nicht extra ans Steuer und dort abrufbereit warten, so Vodafone.

 

„Aus einer Zentrale heraus könnten von einer Person mehrere Kraftfahrzeuge im Auge behalten werden.“ Der Steuerer aus der Zentrale müsste nur dann eingreifen, wenn die Fracht an einem Ort tatsächlich verladen werden muss.

 

Keine Nerven mehr im Parkhaus verlieren: So findet das Auto selbst die freie Lücke

 

Die Parkplatzsuche kostet Zeit und Nerven. Deutsche verbringen den Angaben zufolge mit der Suche nach der letzten freien Lücke laut Verkehrsanalyseunternehmen Inrix jedes Jahr durchschnittlich 41 Stunden.

 

Beim Ein- und Ausparken kracht es häufig. In Deutschland zählt die Versicherungsbranche nach Angaben der HUK Coburg jährlich zwei Millionen Parkunfälle.

 

Damit könnte in Zukunft Schluss sein: Autofahrer würden am Eingang des Parkhauses aussteigen und den Wagen per Handy zum Einparken schicken.

 

Ohne Mensch am Steuer würde das Auto über die einzelnen Parkdecks lenken und ganz allein den freien Parkplatz finden. Wo dieser ist, erfährt das Fahrzeug per Mobilfunk von Narrowband IoT Sensoren, die im Parkhaus montiert sind.

 

Soll es wieder nach Hause gehen, wird der PKW per App zurück zum Eingangsbereich des Parkhauses gelotst, so Vodafone.

Schlagworte