Personalabbau bei MT-Energie

Wegen einer rückläufigen Nachfrage nach Biogasanlagen in Deutschland plant MT-Energie rund 70 Mitarbeiter zu entlassen.

18. März 2013

Grund für die geänderten Marktgegebenheiten sei das zu Beginn des Jahres 2012 in Kraft getretene novellierte Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sowie die stark gestiegenen Agrarpreise. Mit dem Abbau von Überkapazitäten, die durch das starke und profitable Unternehmenswachstum der Vorjahre entstanden waren, wurde bereits im Jahresverlauf 2012 begonnen. Nun werde man sich in einem weiteren Schritt am Hauptstandort Zeven kurzfristig von etwa 70 Mitarbeitern trennen. Ziel der Maßnahmen sei, die Kostensituation des MT-Energie Konzerns an die veränderte Marktlage anzupassen, um die Ertragssituation wieder nachhaltig zu stärken. Zum 31. Dezember 2012 beschäftigte der Konzern insgesamt rund 715 Vollzeitarbeitskräfte.

Auch in den Auslandsniederlassungen kämen Kapazitätsanpassungen hinzu. Derzeit beträgt der Auslandsanteil des Unternehmens etwa 50 %. Der Konzern plant, sein Auslandsgeschäft weiterhin fokussiert auszubauen. Weltweit sei ein großes Potenzial für die effiziente Nutzung der Biogastechnologie vorhanden, so der Konzern.