ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

PPA: VSB und Mercedes-Benz schließen Stromliefervertrag

Mercedes-Benz nutzt für die Motorenproduktion in Polen künftig Strom aus einem regionalen Windpark. Nach Angaben des Dresdner Projektierers VSB erfolgt die Lieferung gemäß einem Power Purchase Agreement, kurz PPA. Ein europaweiter Trend der Windbranche.

02. Oktober 2018

Den Angaben zufolge ist der Stromliefervertrag der erste seiner Art, der in Polen zwischen Industrie und Windbranche geschlossen wurde. VSB erweitert damit den Angaben zufolge sein Geschäftsfeld und nimmt eine Vorreiterrolle auf dem polnischen Energiemarkt ein. Der neue Mercedes-Benz Produktionsstandort im polnischen Jawor wird derzeit gebaut. Ab 2019 liefert der rund 10 km entfernte Windpark Taczalin umweltfreundliche Energie für die komplette Hightech-Fabrik.

Rund 45 MW Leistung

Die 22 Windräder verfügen zusammen über eine installierte Leistung von 45,1 Megawatt und sind seit Ende 2013 in Betrieb, heißt es. Entwickler und Betreiber des Windparks ist die VSB Gruppe.

„Es ist wegweisend, dass ein internationaler Automobilkonzern sich für die lokale Stromlieferung aus Erneuerbaren Energien entschieden hat. Wir freuen uns, Mercedes Benz auf dem Weg zur CO2-neutralen Produktion zu unterstützen“, so VSB-Geschäftsführer Marko Lieske.

Trend zu PPA

PPA-Strukturen setzen sich in Europa und international immer öfter als Vermarktungsinstrument für Windstromerzeuger durch. Sie werden mit einem großen Stromverbraucher geschlossen und sehen eine langfristige Stromabnahme zu einem vereinbarten Festpreis vor.

Der Stromabnehmer sichert sich damit gegen steigende Strompreise ab, der Grünstromanbieter kann im Gegenzug langfristig mit stabilen Einnahmen kalkulieren. Langfristige Preissicherheit wird immer wichtiger. Darum gibt es in der nächsten Dekade häufig Power Purchase Agreements, sagen Experten voraus. Daran gilt es schon jetzt zu denken.

Quasi eine Standleitung

In Ausgabe 5/18 berichtete energiespektrum ausführlich über das Thema PPA. Hier der Beitrag "Standleitung" zum Nachlesen www.energiespektrum.de/standleitung-1007