Preisanstieg geht weiter

Marktnews KW 45/2016

In der vergangenen Woche sind die Gaspreise weiter deutlich angestiegen. Erst am Freitag konnte sich das Preisniveau erholen.

08. November 2016

Der EEX NCG Day Ahead stieg gegenüber letzten Montag um 0,63Euro/MWh. Angeführt durch den Spotmarkt zogen die Preise am Terminmarkt ebenfalls an, ein typisches Verhalten für den Gasmarkt. Allerdings setzte bereits eine Preiserholung am hinteren Ende der Kurve ein.

Ungeplante Ausfälle in Norwegen

Die Ausfälle in der norwegischen Infrastruktur der letzten Woche sind ein Grund für den starken Preisanstieg. Betroffen waren Nyhamna, Valemon und ein nicht namentlich genanntes Gasfeld. Insgesamt kumulierten sich die Ausfälle stundenweise auf bis zu 55mcm/Tag.

Kühlere Temperaturen

Zu den norwegischen Ausfällen gesellten sich kühlere Temperaturen hinzu, die zu einer höheren Nachfrage führten. Im Verbund mit der stellenweise niedrigeren Produktionsmenge ließ dies die Preise in der vergangenen Woche ansteigen.

Speicher in D zu gut 95% voll

Trotz der kühleren Witterung und den geringeren Gasflüssen bleibt das Speicherniveau mit gut 95% weiter stabil. Etwas mehr als 225 TWh sind momentan in den deutschen Speichern enthalten.

Ölmarkt

Der Brent Crude Oil notiert im Tagesverlauf wieder unter 46$/barrel und liegt damit gut zwei Dollar unter dem Preis von letzter Woche Montag. Die OPEC-Staaten können sich nicht auf eine Förderungskürzung einigen, andere Länder wie die USA oder Russland produzieren ebenfalls stabil hohe Mengen, das Überangebot am Ölmarkt ist weiterhin vorhanden. Ende November trifft sich die OPEC in Wien. Dort sollen die Mitglieder Vorlagen für eine Förderkürzung vorlegen.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm

KW 45/2016 wurden erstellt durch die

GasVersorgung Süddeutschland GmbH.