ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Preise sinken

Marktnews KW 47/2018

Die Gaskurve korrigierte in den letzten Tagen deutlich. Vor allem am kurzen Ende sanken die Preise mit bis zu 2,30€/MWh (NCG Month Ahead) sehr stark, während z.B. Kalender 21 um »nur« rund 50ct/MWh nach gab.

23. November 2018

Treibende Kraft sind die Temperaturprognosen, die sich in der letzten Woche deutlich geändert haben.

Winterliche Temperatuen

Die Temperaturprognosen gingen letzte Woche davon aus, dass es bis Monatsende kalt bleiben würde. Aktualisierte Prognosen weisen nun wieder eine nach oben korrigierte Erwartung aus. Zwar soll es weiterhin kalt bleiben, jedoch weniger kalt als bislang erwartet.

Bislang kaum Auspeicherungen

Der aggregierte Speicherfüllstand beträgt gemäß GSE 87%, bzw. 203TWh. Damit erfolgte trotz geringerer Temperaturen bislang kaum eine Ausspeicherung. Der Höchstwert der Speicherfüllstandskurve betrug Ende Oktober 204,37TWh.

Sehr gute Versorgungslage

Die Gasflüsse aus NOR sind generell hoch. Immer wieder kam es in den letzten Tagen jedoch zu ungeplanten Ereignissen. Stand heute Morgen (vgl. Gassco) wird ein kleineres Problem (-5,5mcm/d) in Kollsnes gelistet. Weiterhin werden mehrere LNG-Tanker pro 7–10 Tage in NW-Europa erwartet: derzeit sind es 6 in UK, B und NL.

STROM

Deutliche Preiskorrektur entlang der Kurve

Die Strompreise gaben in den letzten Tagen deutlich nach. Ursache hierfür sind vor allem die ebenfalls sinkenden CO2– und Kohlepreise sowie eine nach oben korrigierte Temperaturprognose.

Die für heute erwartete hohe Windeinspeisung dürfte ebenfalls bearish (für das kurze Ende der Kurve) sein. Auch für Frankreich wurde die Temperaturprognose nach oben korrigiert, was für den sehr temperatursensitiven franz. Strommarkt bearishes Einflusspotenzial bedeutet. Diese Woche ist es jedoch zunächst kalt bei einer AKW-Kapazitätsverfügbarkeit in F von 74%.

ANDERE COMMODITIES

Kohle und CO2 sinken

Im Kohlemarkt sind die Lagerbestände in NWE extrem hoch und nahezu bei max. Kapazität. Der Weitertransport ist aufgrund niedriger Flusspegel weiterhin erschwert. Der Preis für EUAs sank zuletzt wieder, notiert jedoch weiterhin 19€/t. Kältere Temperaturen könnten jedoch wieder für eine gesteigerte Nachfrage führen.

Brent Crude Öl deutlich gesunken

Der Preis für Brent Crude notiert heute Morgen bei rund 66,37$/bl. Schwächere Konjunkturdaten, hohe Lagerbestände und eine erwartete weitere Produktionskürzungen der OPEC wirken sich bearish aus.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 47/2018 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.