Preise weiter gesunken

Marktnews KW 45/2018

Weiterhin ist es zu warm für diese Jahreszeit. Glaubt man den Prognosen, so soll es (zumindest in Baden-Württemberg) bis in die KW 47 hinein wärmer als der langjährige Durchschnitt sein.

06. November 2018

Deutlich mehr LNG in NWE

Der Blick auf die in den nächsten Tagen erwarteten LNG-Tanker in NWE zeigt, dass Lieferungen insbesondere nach UK erfolgen werden. In Summe sollen es 5 Tanker aus Russland, Katar und den USA sein. Generell notiert zwar der asiatische Markt noch deutlich höher als der Europäische, doch hohe Frachtraten verteuern LNG-Importe in Asien zusätzlich.

Speicherhöchststand vermutlich erreicht

Der Füllstand der dt. Speicher dürfte vermutlich am 27.10. mit 204,375TWh (vgl. GSE) seinen diesjährigen Höchststand erreicht haben. Seither ist er minimal auf 203,96TWh gesunken. D.h. die Ein-/Ausspeiserate beläuft sich in den letzten Tagen auf +/- Null. Waren es zunächst tatsächliche Netto-Ausspeisungen, so drehte die Rate wieder ins Positive: Netto-Einspeisungen von etwas über 100 GWh/d wurden wieder erreicht.

Gasflüsse aus NOR

Die Gasflüsse aus NOR sind stabil. Die Mengen nach UK sind gestern jedoch deutlich gesunken; im Gegensatz hierzu sind die Mengen ans Festland Europa deutlich angestiegen.

STROM

Preisentwicklung im Strommarkt eher bearish

Das milde Wetter beeinflusst auch die Strompreise: vor allem die Terminprodukte sind eher bearish geprägt. Dennoch scheint sich durch die Korrektur am Freitag eine Limitierung der Abwärtsbewegung ergeben zu haben.

Die Flusspegel (z.B. Rhein) sind weiterhin sehr niedrig. Der Transport von Kohle und Öl ist daher nach wie vor nur sehr eingeschränkt möglich. Die Preisentwicklung von Kohle und CO2 dürfte daher für manche Kraftwerke nur bedingt hilfreich sein.

ANDERE COMMODITIES

Kohle und CO2gesunken

Der Preis für CO2 ist Ende Oktober sogar noch unter die 16€/t-Marke gesunken. Aktuell notiert der Kurs bei rund 17€/t. API2, der Preis für Kohle, ist hingegen weiter deutlich gesunken: das Frontjahr wird aktuell für knapp 90$/t gehandelt.

Brent Crude Öl <73$/barrel

Brent Crude Öl notiert seit November im Wesentlichen <73$/barrel. Die gestern früh in Kraft getretenen Sanktionen gegen den Iran, die auch das Ölgeschäft betreffen, führten zu keiner neuen Preisrallye. Die Erwartung einer Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums drückt den Ölpreis.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 45/2018 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.