Preiskorrektur im Gasmarkt

Marktnews KW 42/2018

Obwohl die Gaspreise in der ersten Oktoberhälfte signifikant sanken schien letzten Donnerstag das jüngste Tiefpreisniveau erreicht. Charttechnisch hatte sich dies durchaus angekündigt.

16. Oktober 2018

Zu warm für Oktober; Kommt der frühe Winter?

Die Temperaturen sind weiterhin fast schon sommerlich und es wird den Prognosen zur Folge gegen Ende der Woche ein leichter Rückgang der Temperaturen ergeben. Erst gegen Ende des Monats dürften sich die Werte in Richtung eines Durchschnitts bewegen.

Betrachtet man die Prognosen der verschiedenen Wettermodelle, so spricht sich das amerikanische Modell derzeit für einen frühen Winter ab November aus. Das europäische Modell sieht ebenfalls ein Tiefdrucksystem kommen, in Bezug auf Schnee-/Schneeregen und kühlen Temperaturen ist es (bislang?) jedoch verhaltener in der Aussage. Fakt scheint nach aktuellem Stand, dass der November zu kühl beginnen dürfte.

Speicher werden weiter befüllt

Der Füllstand der deutschen Speicher beträgt gemäß den Daten der GSI Mitte Oktober 197TWh (=84,4%). Die tägliche Einspeicherrate fällt mit über 1,5TWh in den letzten Tagen wieder deutlich höher aus.

Gasflüsse aus NOR

Morgen beginnen einige kürzere Wartungsarbeiten mit bis zu 18mcm/d Volumenreduktion.

STROM

Preisentwicklung im Strommarkt uneinheitlich

Die Preise im Terminmarkt gaben in den letzten Tagen etwas nach, während die Spotpreise erneut anstiegen. Ein Rückgang bei der Windeinspeisung ist eine Ursache hierfür. Die Strompeise sind zudem weiterhin von CO2 und Kohle geprägt. Der erwartete Temperaturrückgang wird Prognosen zur Folge Einfluss auf die Nachfragesituation haben und diese in NWE steigern.

Die angespannte Situation der niedrigen Flusspegel in Deutschland hat sich noch nicht verbessert. Die Pegel sinken weiter und behindern weiterhin den Transport von z.B. Kohle; der Abbau der Lagerbestände in den Kraftwerken ist die Folge.

ANDERE COMMODITIES

Kohle und CO2gesunken

Beide Commodities gaben in den letzten Tagen weiter nach. CO2 sank auf 18,20€/t nachdem GB im Zuge der Brexitverhandlungen einen Ausstieg aus dem EUEmissionshandels bekannt gab. Kohle (API2) ist im Oktober mit kleineren Korrekturen ebenfalls deutlich gesunken. Frontmonat,-quartal und -jahr notieren aktuell deutlich unter den 100$/t.

Brent Crude Öl Seitwärts 80$/barrel

Brent Crude Öl sank auf knapp 80$/barrel, da die USLagerbestände im Wochenvergleich erneut deutlich höher ausfallen sollen. Demgegenüber sollen die Iranischen Exporte deutlich schneller zurück gehen, als erwartet.

Die Marktnews aus dem GVS Chart-Telegramm KW 42/2018 wurden erstellt durch die GasVersorgung Süddeutschland GmbH.