Projekt Pressure to Power gestartet

RWE hat in Lüdenscheid eine Gasexpansionsanlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe des Drucks aus dem Gasnetz Strom erzeugt wird.

10. Mai 2013

Ähnlich wie die Stromnetze in verschiedene Spannungsebenen aufgebaut sind, existieren im Gasnetz verschiedene Druckstufen. Bei der Übergabe des Erdgases von einem vorgelagerten Netzbereich an das nachgelagerte Gasnetz wird der Gasdruck vermindert. Diese Druckreduktion wird in der Gasexpansionsanlage in Lüdenscheid genutzt, um Strom zu erzeugen. Da sich das Erdgas bei der Druckreduktion stark abkühlt, wird bei dem Verfahren Wärme benötigt. Diese Wärme wird von einem Biogas-Blockheizkraftwerk (BHKW) geliefert.

Das BHKW produziert gleichzeitig, wie die GEA, Strom, der in das örtliche Verteilnetz eingespeist wird. Der gesamte Anlagenverbund erzeugt jährlich circa 9 Mio. kWh Strom. Die GEA kann dabei eine Leistung von 740 kW und das BHKW eine Leistung von 1.200 kW bereitstellen, so das Unternehmen weiter. Sowohl die technische Auslegung,als auch der Betrieb der Anlage werden von Westnetz, RWE Netzservice sowie RWE Energiedienstleistungendurchgeführt. In das Projekt Pressure to Power investiert RWE Deutschland eigenen Angaben zufolge 1,2 Mio.€.