Prozesse im Blick: End-to-end Monitoring

inubit bietet auf Basis der inubit Suite ein systemübergreifendes end-to-end Monitoring sämtlicher Geschäftsprozesse. Es ermöglicht eine konzentrierte Daten- und Prozessüberwachung, bei der Statusinformationen über Geschäftsprozesse aus unterschiedlichen Systemen gebündelt, den Verantwortlichen übersichtlich dargestellt und Fehler den entsprechenden Prozessen zugeordnet werden. Mitarbeiter können direkt aus dem Monitoring heraus steuernd in Prozesse eingreifen. Auf der diesjährigen E-world ist inubit in Halle 2, Stand 114 vertreten.

01. Februar 2012

Mit der gängigen Praxis, den Nachrichtenfluss einzelner Systeme zu kontrollieren oder einzelne Prozesse systemübergreifend zu überwachen, war ein ganzheitliches Monitoring und die Zuordnung von Fehlernachrichten zu Prozessen nicht möglich; das gesamte Monitoring zeit- und kostenintensiv sowie benutzerunfreundlich.

Um die Vielschichtigkeit der Kommunikationsprozesse im Energiemarkt durch strukturierte Daten zu reduzieren und den hohen Abstimmungs- und Informationsbedarf abzufangen, bietet das Prozessmonitoring viel Potenzial zur Effizienzsteigerung im Rahmen interner Verarbeitungsprozesse bei Energieversorgern.

Eine zentrale Rolle spielt dabei die system- und prozessübergreifende Bündelung von Nachrichten und Fehlern, deren Zuordnung zu Prozessen und die automatische Benachrichtigung der Mitarbeiter bei fehlerhaften Nachrichten. Mit dem inubit Process Monitor steht Anwendern eine Plattform zur Verfügung, über die die erforderlichen Prozessinformationen gesammelt und dem Fachanwender übersichtlich aufbereitet werden.

http://www.inubit.com/de/loesungen/energie.html | +49.30.72 61 12-0