PV-Freiflächenanlagen: Neue Ausschreibungsrunde eröffnet

Bundesnetzagentur gibt Ausschreibungstermin 01.08.2016 bekannt

Die Bundesnetzagentur hat auf ihrer Internetseite den nächsten Gebotstermin für PV-Freiflächenanlagen bekannt gegeben. Bis zum Montag, den 01.08.2016, 24 Uhr können die Gebote bei der Bundesnetzagentur am Standort Bonn abgegeben werden. Für die Gebotsabgabe sind die aktuellen Formularvorlagen der Bundesnetzagentur zu verwenden. Diese sind auf der Internetseite der Behörde abrufbar und müssen zwingend am Computer ausgefüllt werden.

28. Juni 2016

Ausgeschrieben ist ein Volumen von insgesamt 125 MW. Der Höchstwert, d.h. der maximal zulässige Gebotswert beträgt in dieser Ausschreibungsrunde 11,09 Ct/kWh. Gebote, die den Höchstwert überschreiten, sind von Gesetzes wegen vom Zuschlagsverfahren auszuschließen. Wie in der vorherigen Runde findet auch diesmal das Gebotspreisverfahren (auch „Pay-as-bid“-Verfahren) Anwendung. D.h. der Zuschlagswert entspricht dem individuellen Gebotswert.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass Gebote für Freiflächenanlagen auf Ackerflächen in benachteiligten Gebieten in diesem Kalenderjahr keinen Zuschlag mehr erhalten können. Zwar sind zu den Gebotsterminen im Jahr 2016 grundsätzlich auch Gebote für Freiflächenanlagen auf Ackerflächen in benachteiligten Gebieten zulässig, allerdings darf die Bundesnetzagentur pro Kalenderjahr nur maximal zehn Gebote für diesen Flächentyp bezuschlagen. Dieses Kontingent wurde bereits in der vergangenen Ausschreibungsrunde (01.04.2016) ausgeschöpft, daher müssen die darüber hinausgehenden Gebote im Zuschlagsverfahren unberücksichtigt bleiben.

Rückfragen & weitere Informationen:

Rechtsanwältin Dr. Manuela Herms, E-Mail: herms@maslaton.de

Rechtsanwalt Dr. Christoph Richter, E-Mail: richter@maslaton.de

Tel.: 0341 – 149500, Internet: www.maslaton.de

Text und Bilder:

MASLATON Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Holbeinstraße 24

D-04229 Leipzig

Tel: 0341-14950-0

Fax: 0341-14950-14