Das Konzept für die nachhaltige Energieversorgung des Neubaugebiets stammt von der Getec-Tochterfirma Urbana. „Die Wärmeversorgung aller Haushalte im Quartier mit einer Wärmemenge von über 14.000 MWh/a sollte klimaschonend sein, bezahlbar bleiben und die Anwohner geringstmöglich belasten“, so Getec in einer Projektbeschreibung.

„Das vorliegende Konzept bietet noch einmal deutlich bessere Werte hinsichtlich Nachhaltigkeit und Bezahlbarkeit als die bereits ambitionierten Mindestanforderungen der Ausschreibung.“

Energiemix

Dafür ist ein Mix aus verschiedenen regenerativen Erzeugungsarten vorgesehen. Dazu gehören Geothermie, Solarthermie und zwei mit Biomethan versorgte Blockheizkraftwerke. Zusätzlich ist im Konzept eine weitere Versorgung über eine Power to Heat-Anlage geplant.

Michael Lowak, Getec Group: „Einhundert Prozent erneuerbare Energie, etwa nur die Hälfte an Wärme wird aus Feuerungstechnologie erzeugt und die ganze Versorgung ist nahezu klimaneutral. Und dazu liegen wir noch am absolut unteren Ende des ausgeschriebenen Wärmepreises. So sieht bezahlbare und effiziente Sektorkopplung im Immobilienbereich aus.“

Die städtische IBA Hamburg GmbH entwickelt im Auftrag der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen das Wohn- und Gewerbegebiet Fischbeker Reethen. Gefordert war so unter anderem ein Mindestanteil von 50 Prozent erneuerbaren Energien, eine CO2-Kennziffer von max. 100 g/kWh und ein Primärenergiefaktor von max. 0,7.

Energietechnische Daten

Das ausgewählte Konzept speist sich aus 100 Prozent erneuerbaren Energien, die CO2-Kennziffer beträgt 8 g/kWh und der Primärenergiefaktor liegt bei 0,00. Mit einem Wärmemischpreis von 80 €/MWh ist die für die späteren Endkunden bezahlbare Wärmeversorgung dabei sichergestellt. Informationen zu den Fischbeker Reethen finden Sie hier.