›Ready‹ fürs Smart Grid

Wärmeenergie

Nicht nur das erste BHKW mit dem Vattenfall Technik-Standard ›VHP-Ready 3.0‹ (Virtual Heat an Power ready) ging im November in Betrieb.

30. November 2012

Mit diesem neuen Standard sind die dezentralen Anlagen schneller als bisher im virtuellen Kraftwerk zu steuern und ermöglichen Sekundärregelleistung zu verkaufen, so Vattenfall. Auch der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) stellte auf dem 10. Forum Wärmepumpe das Label ›SG-Ready‹ vor, mit dem in Zukunft Smart-Grid-fähige Wärmepumpen zertifiziert werden sollen. BWP-Vorstandsvorsitzender Paul Waning: »Durch Smart-Grid-fähige Wärmepumpen lässt sich die Energiewende an Strom- und Wärmemarkt gleichzeitig durchsetzen.« Als Schlüsseltechnologie für Lastmanagement im Haus könnten sie beitragen, mehr Erneuerbare ins Netz zu integrieren. Der vermehrte Einsatz von Wärmepumpen könnte zudem bis 2030 rund 80% der CO2-Emissionen und Primärenergie einsparen, so eine Studie der TU München. Durch den wachsenden Anteil Erneuerbarer wird eine heute installierte Anlage in zwanzig Jahren etwa drei Viertel weniger CO2-Emissionen verursachen als eine Öl-Brennwertheizung mit solarer Trinkwassererwärmung nach EnEV-Standard.

www.bwp.de, www.vattenfall.de

Erschienen in Ausgabe: 10/2012