Altmaier: »Ich freue mich, dass das erste Reallabor der Energiewende jetzt die Arbeit aufnimmt. Unsere Reallabore der Energiewende sind Innovationsprojekte im Industriemaßstab.« In den nächsten Monaten würde das Ministerium weitere Reallabore der Energiewende starten, deutschlandweit und auch in den Strukturwandelregionen, so der Minister.

NRW und Rheinland-Pfalz

ANZEIGE

Im Reallabor Smart Quart koppeln Smart-Grid-Lösungen Wärme, Kälte, grünen Strom, Wasserstoff und den Bereich Mobilität intelligent miteinander. Erzeugung und Verbrauch von Energie sollen bereits auf lokaler Ebene optimiert werden.

Zentrales Projektelement ist laut Bundeswirtschaftsministerium (BMWI) der Austausch von Energie innerhalb und zwischen den Quartieren. Wasserstoff wird dabei eine wichtige Rolle spielen. Essen und Bedburg in NRW sowie Kaisersesch in Rheinland-Pfalz sind die Standorte dieses Reallabors. Die Konzepte sollen auf andere Quartiere übertragbar sein.

ANZEIGE

Die Reallabore der Energiewende sind Teil des 7. Energieforschungsprogramms. Das Energieforschungsprogramm fördert Unternehmen und Wissenschaft, die neue Technologien und Lösungen für die Energiewende erarbeiten. Um den Transfer in den Markt zu beschleunigen, gibt es die Reallabore der Energiewende. Sie überbrücken die schwierige Phase zwischen Technologieentwicklung und Marktdurchdringung.