Der gesetzliche Hintergrund von Redispatch 2.0

Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien (EE) und den Rückgang von Großkraftwerken haben Übertragungsnetzbetreiber immer weniger Handlungsspielraum für Redispatch-Maßnahmen. Aus diesem Grund hat der Bundestag 2019 die Novelle des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (NABEG 2.0) verabschiedet. Damit werden künftig auch EE- und KWK-Anlagen ab 100 kW sowie Anlagen, die jederzeit durch einen Netzbetreiber fernsteuerbar sind, in das Redispatch mit einbezogen.

Redispatch 2.0 betrifft alle

Erstmals müssen sich neben den vier Übertragungsnetzbetreibern auch alle rund 800 Verteilnetzbetreiber mit dem Thema befassen. Sie kontrollieren und steuern ihre Netze sicher und zuverlässig; nicht abgestimmte Redispatch-Maßnahmen „von außen“ gefährden dies jedoch.

Die Lösung: von VIVAVIS

Das Netzleitsystem HIGH-LEIT der VIVAVIS Unternehmensgruppe bietet hier beispielsweise eine Netzberechnungsvorschau, basierend auf den Fahrplänen der Anlageneinsatzverantwortlichen. Es ist ein Teil der umfassenden VIVAVIS Lösung zur Kapazitätsoptimierung.