Regel-Leistung aus Darmstadt

Spektrum

Der Bau der Gasturbinenanlage in Darmstadt schreitet voran, im Dezember feierte die HEAG Südhessische Energie AG (HSE) Richtfest.

31. Januar 2011

Baubeginn für die Anlage mit einer Gesamtleistung von 100MW war im Juni. Das Gasturbinen-Generator-Package wird von MTU geliefert. Die Gasturbine selbst kommt von General Electric. Alle anderen Komponenten werden separat vergeben.

Ab Frühjahr 2012 soll die Anlage Regelenergie ins Netz einspeisen. Die beiden Hochleistungsturbinen der Anlage sind in der Lage, in neun Minuten von Null auf 100MW hochzufahren. »Zum Ausgleich der schwankenden Verfügbarkeit von Sonnen- und Windenergie brauchen wir mehr flexible Gaskraftwerke statt unflexible Atomkraftwerke«, so Vorstandsvorsitzender Albert Filbert. Das Unternehmen investiert 55Mio.€ in die Anlage.

Zitat: »Wir brauchen flexible Gas- statt unflexible Atomkraftwerke.«

Albert Filbert, HSE

Erschienen in Ausgabe: 01/2011