Regelenergieumlage angepasst

Service/Börsenblick

Erdgas Thyssengas musste die Regelenergieumlage anpassen.

09. April 2010

Sie beträgt für das Marktgebiet Thyssengas H-Gas 0,0441 € ct/kWh und für das Marktgebiet Thyssengas L-Gas 0,1506 € ct/kWh.

Mit den Erlösen aus der Regelenergieumlage müssen die Kosten für Ausgleichs- und Regelenergie gedeckt werden, die durch eine kundengerechte Strukturierung der Erdgaslieferungen und zur Abdeckung von Lastspitzen entstehen.

Sie wird denjenigen Bilanzkreisverantwortlichen in Rechnung gestellt, die Verbraucher mit Standardlastprofil (SLP) und Entnahmestellen zu leistungsgemessenen Letztverbrauchern (RLM) mit einem Tagesband beliefern.

In den vergangenen Jahren wurden die sich bei der kundengerechten Strukturierung von Erdgaslieferungen und der Beschaffung von Regel-energie ergebenden Wertschöpfungsstufen, laut Thyssengas, schrittweise von den Erdgashändlern auf die Bilanzkreisnetzbetreiber übertragen. Die gaswirtschaftliche Leistung wir heute nach den Vorgaben der Bundesnetz-agentur von diesen erbracht.

»Der Bedarf an Ausgleichs- und Regelenergie hat in den letzten Monaten weit über den Erwartungen gelegen«, informiert Dr. Wandulf Kaufmann, Geschäftsführer der Thyssengas. »Gleichzeitig mussten wir«, so Kaufmann weiter, »einen starken Preisanstieg verzeichnen.«

Diese Entwicklung habe zu einer erheblichen Mehrbelastung und zu einer Vorfinanzierung von in dieser Größenordnung nicht erwarteten Beträgen geführt.

Erschienen in Ausgabe: 2-3/2010