Region Rhein-Main ist Energie-Kommune des Jahres

Der Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main steuert und koordiniert die regionale Entwicklung von 75 Kommunen mit insgesamt drei Millionen Menschen. Auch für die Energiewende engagiert sich die Körperschaft. Jetzt wurde das Engagement mit einer Auszeichnung geehrt.

21. Dezember 2017

 

„Die Erkenntnis, dass eine transparente Kommunikation zwischen den Kommunen nur auf einer soliden Datenbasis funktioniert, hat im Regionalverband Frankfurt-Rhein-Main zum Aufbau eines vorbildlichen Energiemonitorings geführt“, lobt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur.

 

Der Regionalverband hat gemeinsam mit der Stadt Frankfurt am Main angefangen, die Energiedaten der einzelnen Kommunen mithilfe von Kommunalen Energiesteckbriefen aufzugreifen.

 

Dafür wurde ein eigenes System zum Energie- und CO2-Monitoring entwickelt und auf alle Kommunen angewandt, so die Agentur.

 

Demnach würden die Daten zu Energieverbräuchen, lokaler Energieerzeugung und CO2-Emissionen für Städte und Gemeinden, Landkreise sowie für den gesamten Regionalverband erhoben.

 

„Der Regionalverband unterstützt damit einerseits die Kommunen bei der Datenbeschaffung und etabliert anderseits ein aktuelles und vergleichbares Monitoring im Energiebereich“, so die Agentur.

 

Die Steckbriefe werden auf dem neuen Portal des Regionalverbands klimaenergie-frm.de zusammen mit einem Klimaatlas, einem Wissensbereich und einer Vorstellung von regionalen Projekten veröffentlicht, heißt es.

 

„Für die Auszeichnung als Energie-Kommune des Jahres war entscheidend, dass das Thema Energiewende in diesem gemeinsamen und regionalen Ansatz mit viel Weitblick und mit hohem Engagement umgesetzt werden kann“, meint Philipp Vohrer.