Repower steigt aus Vertriebsgeschäft in Deutschland aus

Repower zieht sich aus dem deutschen Vertriebsmarkt zurück. Angesichts des anspruchsvollen Geschäftsumfeldes, das durch tiefe Preise, falsche Fördermodelle und regulatorische Unsicherheiten gekennzeichnet ist, sieht das Unternehmen eigenen Angaben zufolge keine Perspektive für einen gewinnbringenden Vertrieb.

08. Juli 2014

In den Märkten Schweiz, Italien und Rumänien habe man dagegen eine gute Position. Der Ausstieg aus dem deutschen Vertriebsmarkt hat den Abbau von rund 20 Stellen in der Niederlassung Dortmund zur Folge. Für die betroffenen Mitarbeitenden sei ein Unterstützungsangebot erarbeitet worden.

Alle gegenüber den Kunden eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen behalten ihre Gültigkeit, teilt Repower mit. Nicht von der Maßnahme betroffen sind das Projekt zum Bau eines Gas- und Dampfkraftwerks in Leverkusen sowie der Betrieb der bestehenden Windparks.